Freitag, 14. März 2014

Ein ganzes halbes Jahr

Heute ist Freitag und da steht hier einfach mal wieder ein Buchtipp an.

Von  meiner lieben Kollegin habe ich dieses Buch geliehen bekommen und ich muss gestehen, ich hätte es ihr am liebsten nicht zurück gegeben! ;-)


Louisa Clark, 27 Jahre jung, ist auf der Suche nach einem neuen Job, denn den im Café hat sie soeben verloren. Wie ihre Schwester (mit Sohn) wohnt sie noch bei ihren Eltern im Haus und das Geld ist bei allen mehr als knapp bemessen. Als sie vom Jobcenter das Angebot bekommt, als Pflegerin eines querschnittsgelähmten Mannes zu fungieren, nimmt sie dieses eigentlich nur wegen des überaus gut bezahlten und auf 6 Monate befristeten Jobs an.

Will Traynor (35) hatte zwei Jahre zuvor einen Unfall, der ihn seitdem an den Rollstuhl fesselt. Ein ehemals lebenshungriger, sportbegeisterter, unternehmenslustiger und erfolgreicher Geschäftsmann, der nun sein Leben darin fristet, von anderen Personen komplett abhängig und für jede Krankheit anfällig zu sein. Verständlich also, dass er dieses Leben als Qual empfindet.

Zwei Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten: sie - mit einem eigenwilligen Klamotten-Geschmack, zufrieden mit ihrem völlig unaufgeregtem Leben, die in der Abstellkammer ihres Elternhauses wohnt, sich keine Gedanken um ihre Zukunft macht und die ihren Freund eigentlich nicht liebt. Er - Sohn reicher Eltern, der aber sein eigenes Vermögen selbst erschaffen hat, Weltreisender und glücklich Liebender - bis zu seinem Unfall.

Sie versucht nun, seinen Lebensmut wieder zu erwecken, plant Unternehmungen, die nicht immer so verlaufen, wie gedacht - doch aus Fehlern lernt man bekanntermaßen. Er wiederum versucht sie aus ihrer passiven Haltung heraus zu holen und sie mit Filmen, Büchern und klassischer Musik in eine neue Richtung zu bewegen. Sie geraten aneinander, streiten, diskutieren, reden, lernen einander zu verstehen - lernen einander kennen. Je näher sie sich kommen, desto stärker werden die Gefühle füreinander. Doch kann sie ihn am Ende von seinem Vorhaben abbringen?

Es ist ein Roman über das Leben, die Liebe, die Behinderung und den Tod. Vereint werden humorvolle, gefühlvolle aber auch sehr traurige Momente, die es unabdingbar machen, eine Packung Taschentücher in greifbarer Nähe zu haben.

Fazit: eines der schönsten Bücher, die ich je gelesen habe und eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

Habt einen guten Start in's Wochenende!

Liebe Grüße
Meli

Kommentare:

  1. Danke für die Gänsehaut, hört sich sehr schön an...!
    Wünsch Dir ein tolles Wochenende, viel Spass in P.....
    Liebe Grüsse, Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Habe das Buch innerhalb weniger Tage gelesen und es hat mich sehr berührt. Das 2. Buch ist sogar noch besser.

    LG

    Che Vaux

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Meli,
    oh ja, wirklich eines der besten Bücher, welches ich in letzter Zeit gelesen habe... sehr berührende und nachwirkende Geschichte!
    Liebe Grüsse
    Sabine

    AntwortenLöschen

das könnte interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...