Donnerstag, 20. Februar 2014

Berlin hat eine Innenstadt ...

... äh, meine Tasche hat ein Innenleben!

Scherz beiseite! Ich habe es geschafft, in meiner Berlin-Tasche noch die Innenausstattung einzurichten. Aber ich gebe zu, dass das wirklich nicht mein Ding ist, im Nachhinein das Futter einzunähen! Kurioserweise wird es in den meisten Schnittmuster-Büchern so angegeben und ich bezweifelte schon immer, dass das eine gute Lösung ist. Jetzt habe ich die Bestätigung dafür! Es kommt nicht wirklich was Ordentliches dabei raus.


Aufgrund dessen, dass man die fertige Tasche schlecht unter die Nähmaschine bekommt, wird es einfach unsauber und man bekommt nicht jede Ecke zusammen genäht.


Aber gut, die Erfahrung muss man ja auch mal machen und dafür eignet sich ein Prototyp ja wunderbar. Ich werde die Tasche natürlich trotzdem nutzen, mal sehen, ob ich es nochmal auftrenne und korrigiere oder nur per Hand ein paar Stiche setzen werde. Aus Fehlern lernt man ja bekanntermaßen und die nächste wird besser!

Um eine Größenvorstellung der Tasche zu haben, hier noch ein Bild mit einem handelsüblichen Taschenbuch. (Ein Winker zu Inka! :-) )


Wer wissen will, worum es in dem Buch geht, schaut doch morgen einfach nochmal hier vorbei!

Liebe Grüße
Meli

Kommentare:

  1. Hihi, das Buch sieht aus, als wäre es ein ähnliches wie die "Frau Freitag" Bücher. Über Schüler, Schule und den Wahnsinn im Kollegium. Da bin ich auf morgen gespannt. Wenn ich recht habe, weiß ich, was ich als nächstes lese ;-)
    Liebe Grüße und dir einen wundervollen Tag!
    Ute
    PS: Das mit dem Futter kam mir auch immer seltsam vor.

    AntwortenLöschen
  2. Also das mit dem Futter ist seltsam (ich habs live gesehen), aber für meine Begriffe ist sie perfekt ! Ich kann aber die "Mängel" durchaus verstehen und bin gespannt auf die perfekte Variante !

    LG + schönes Wochenende wünscht Carol

    AntwortenLöschen

das könnte interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...