Mittwoch, 30. Mai 2012

Gloria und Halleluja!

Nachdem der Tag recht besch...eiden anfing, habe ich  mich umso mehr gefreut, als ich nach Hause kam und jede Menge Post im Briefkasten auf mich wartete.

Die Bibliophilin hat in einem ihrer Posts Leser gesucht, die eines von drei Büchern rezensieren möchte. Keine Ahnung, ob ich das kann, aber ich versuch's mal und zwar anhand des Buches Gloria - ein Papstkrimi. Ich liebe ja Krimis und lt. Kurzbeschreibung auf der Rückseite scheint es ein lustiges Unterfangen zu werden.


Der erste Stoff für mein Schultütenprojekt ist nun auch ins Haus geflattert. Bin gespannt, ob es dem kleinen großen Schulanfänger gefallen wird.

Ein bisschen genäht habe ich am Wochenende auch. Nachdem mir meine liebe Freundin einen Link schickte und mit - gefühlten - großen klimpernden Augen fragte, ob ich so etwas auch nähen konnte, sind die beiden hier entstanden. Das erste Täschchen fand ich dann doch zu klein, also wurde das zweite ein klein wenig größer! Nun können wir endlich wieder zum Sport gehen, Ulli! *insider*



Habt noch einen schönen Mittwoch!

Liebe Grüße
Meli

Sonntag, 27. Mai 2012

Sonntagssüße Schnecken

Vor einer Weile waren wir zu Besuch bei meiner lieben Freundin und hatten auf die Schnelle ein paar Stücken Kuchen vom Bäcker mitgebracht. Darunter befand sich eine Mohnschnitte, von der Marc ganz vorsichtig probierte - könnte ja sein, das es nicht schmeckt! Aber dann hellte sich sein Gesicht auf und am liebsten hätte er mir den Kuchen vom Teller geklaut.

Seitdem lag er mir in den Ohren, dass wir doch auch mal was mohniges backen könnten. Also ab ins Computer-Surfparadies und auf einer Welle kam mir dann ein Rezept entgegen geschwappt. Doch leider wurden daraus keine so schönen Schnecken wie angegeben, so dass ich euch hier heute mal die korrigierte Version präsentieren möchte.


Mohn- und Marzipanschnecken (ca. 16 Portionen)

500 g Mehl
1 Würfel frische Hefe (ein halber reicht auch aus)
100 g Zucker
175 ml Milch, lauwarm
2 Eier
1 Prise Salz
100 g Butter, in Flocken
Mehl zum Verarbeiten

Alle Zutaten miteinander zu einem glatten Teig verkneten und 20 Minuten zugedeckt gehen lassen. Nochmals durchkneten und auf bemehlter Fläche ca. 0,5 cm dick ausrollen.

Mohnfüllung
1 Packung Mohnback

Marzipanfüllung
250 g Marzipan
125 g Puderzucker
4 EL Milch

Die Füllungen (für die Marzipanfüllung alles miteinander vermengen) auf je einer Hälfte des ausgerollten Teiges verteilen. (Man kann hier schon den Teig zwischen den Füllungen trennen oder aber auch - weil es sich dann besser rollt und schneidet - erst nach dem Zusammenrollen). Teig locker aufrollen und in 2 cm dicke Scheiben schneiden, aufs Backblech legen und nochmals 20 Minuten gehen lassen.

6 EL Milch
20 g Mandelblätter

Die Schnecken mit der Milch bestreichen und die Marzipanschnecken mit Mandelblättchen belegen.
20 Minuten in der Mitte des Ofens bei 175 Grad backen.

Durch das fertige Mohnback war es wirklich total einfach und auch lecker. Ich habe zuvor noch nie selber mit Mohn gebacken, werde es aber nun sicher öfter mal machen. Oder ist zu oft doch doooof! ;o)

Marc war natürlich glücklich und zufrieden! So schmeckt der Sonntag!

Noch mehr leckere Süßigkeiten gibt's heute hier!

Schöne Grüße
Meli

Freitag, 25. Mai 2012

Buchempfehlung: Die Kinderdiebin

Heute nun ein Blick in Milas zweiten Teil ihres historischen Kriminalromans.


Die Kinderdiebin
von Mila Lippke

Cecilie bringt das schwangere Dienstmädchen ihres Elternhauses in die Charité zum Entbinden. Doch es treten Komplikationen auf, die einen Kaiserschnitt erforderlich machen - zum Ende des 19. Jahrhunderts noch keine Selbstverständlichkeit wie heute! Der Säugling kann gerettet werden, doch die Mutter kämpft um ihr Leben. Und Cecilie kämpft an der Seite des Gerichtsarztes Hektor von Thorwald um das Leben des Neugeborenen, denn dieser wird aus der Charité heraus entführt. Als bekannt wird, dass ein zweiter Säugling entführt und die Mutter ermordert wurde, beginnt der Wettlauf mit der Zeit.

Auch der zweite Teil ist gelungen, obwohl ich zugeben muss, dass ich dem Rätsel um die verschwundenen Kinder recht schnell auf die Schliche gekommen bin und das Ende dann weniger überraschend war. Aber weitaus interessanter fand ich den historischen Hintergrund: für die Frauen war es neu, im Krankenhaus zu entbinden; Kaiserschnitte wurden schon regelmäßig in Notfällen durchgeführt, doch die Sterberate lag recht hoch; Kaiserschnitte wurden vom Bauchnabel zum Schambein vorgenommen ... Es ist gerade mal ein gutes Jahrhundert her und doch kommt es einem vor, als ob zwischen damals und heute mehrere hundert Jahre liegen. Eigentlich unvorstellbar, dass in dieser kurzen Zeit der Fortschritt solche großen Sprünge gemacht hat.

Fazit: sehr lesenwert!

Liebe Grüße
Meli

Donnerstag, 24. Mai 2012

BIWYFI: Ich bin schön!

Jede Frau ist schön! Das stellte meine Kollegin letztens in den Raum und alle stimmten ihr ohne Widerrede zu!



Aber findet man sich selbst wirklich schön? Was finde ich an mir schön? ... grübel ... Hm, meine Haare finde ich eigentlich noch am schönsten - wenn sie denn mal richtig liegen! Meistens wollen die ja doch in eine andere Richtung als ich oder fallen einfach lustlos in sich zusammen! Aber es gibt doch ein paar Momente, da gehorchen sie mir!


Und ihr? Was findet ihr an euch schön?

Noch ganz viele Schöne könnt ihr bei Frau Pimpi sehen.

Liebe Grüße
Meli

Mittwoch, 23. Mai 2012

Schöner Mai

Heute lud das Wetter in den Garten ein - ideal für Marc und seinen Freund zum planschen und spielen.



Mich lockten die vielen Blüten und Pflanzen - hier ein paar Gartenimpressionen.





Leckere Erdbeeren erwarten uns hier!


Ulli, das sieht nach vielen leckeren Jamy-Äpfeln aus!

Mohn-Knospe


Herrlich, ich liebe den Frühling.

Liebe Grüße
Meli
  

Dienstag, 22. Mai 2012

Fruchtiger Nudelsalat

Sommerzeit ist Grillzeit und somit auch Salatzeit. Ich habe letztens ein Rezept für einen Nudelsalat entdeckt, der mir total lecker schmeckt. Ganz leicht nur mit Öl und Wasser.


hat hier einer die Nudeln aus dem Bild geklaut? :o)

Nudelsalat mit Himbeeren (für 3 Portionen)

150 g Nudeln garen. 100 g Feldsalat putzen. 2 Beutel Salatsauce (z.B. Knorr "Französische Art) mit 100 ml Wasser und 2 EL Olivenöl verrühren. Mit Nudeln und Feldsalat mischen, mit 100 g Bündnerfleisch, 150 g Himbeeren und 200 g gerösteten Pinienkernen servieren.


Wobei ich anmerken muss, dass ich mich nicht mit diesen fertigen Salatsaucen anfreunden kann (bzw. nicht mehr kann) und mir da meine eigene Sauce aus Olivenöl, etwas Apfelessig, Salz, Pfeffer und Kräutern zusammen mische.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Liebe Grüße
Meli
  

Montag, 21. Mai 2012

Herzlich Willkommen, kleiner Gianluca!

Die liebe Yvonne hat vor ein paar Tagen ihren dritten Sonnenschein geboren: den süßen Gianluca - hier zu bewundern.

Das war Anlass für mich, ein kleines Willkommensgeschenk in den Norden der Republik zu schicken. Es ist natürlich gar nicht so leicht, sich etwas für einen kleinen Erdenbürger auszudenken, dessen Mama selber näht, aber ein süßes kleines Schmusetuch kann nie zu viel sein.

Es ist also ein kleiner Hund als Schnuffeltuch aus diesem Buch hier geworden und ich hoffe, der kleine Mann wird sich irgendwann dann mal daran erfreuen.



Yvonne, ich wünsche dir und deiner lieben Familie einen guten Start in euer neues Leben zu fünft verbunden mit viel Gesundheit und viel Freude!

Ganz liebe Grüße
Meli
 

Sonntag, 20. Mai 2012

Sonntagssüß: Erdbeeeeeeeren!

Ja, endlich ist Erdbeerzeit! Also auch Zeit für Erdbeerkuchen. Da musste doch gleich das Rezept aus der neuen "Meine Familie & ich" ausprobiert werden. Fazit: frisch, lecker, schnell gemacht - sehr empfehlenswert.


Erdbeer-Ananas-Torte

200 g Dinkel-Vollkornmehl (Type 630)
60 g Butter in Flocken
1 Ei (M)
160 g Zucker
1 Prise Salz
Fett für die Form
getr. Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. In Folie gewickelt 30 Min kalt stellen.
Backofen auf 200 Grad (Umluft: 180 Grad) vorheizen. Teig auf bemehlter Fläche ausrollen. Gefettete Springform (Durchm. 26 cm) damit auslegen, Rand hochziehen. Erst Backpapier, dann Hülsenfrüchte auf den Teig geben, 20 Minuten blind backen. Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen, Boden abkühlen lassen.

500 g Sahnequark
30 g gemahlene Haselnüsse
40 g Zucker
2 Eigelb (M)
4 Scheiben frische Ananas
1 EL Butter
375 g Schlagsahne
1 Pck Bourbon-Vanillezucker
600 g Erdbeeren
3 EL Mandelblättchen

Quark, Nüsse, Zucker und Eigelbe verrühren. Ananas klein schneiden, mit Butter kurz andünsten, abtropfen und abkühlen lassen. Zwei Drittel davon unter den Quark heben. Sahne mit Vanillezucker sehr steif schlagen. Zwei Drittel davon unter die Quark-Ananas-Creme heben, auf dem Kuchenbochen verteilen.
Erdbeeren abbrausen, putzen, in Scheiben schneiden, auf der Torte verteilen. Mit restlicher Sahne, übriger Ananas und gerösteten Mandelblättchen servieren.

Ich habe nur die Hälfte der Zutaten genommen und eine kleine Backform damit gefüllt - also bitte nicht wundern, warum die Torte auf dem Bild so klein aussieht!

Habt noch einen schönen Sonntag. Mehr Sonntagssüßes heute hier!

Liebe Grüße
Meli
  

Freitag, 18. Mai 2012

Buchempfehlung: Der Puppensammler

Mila Lippke! Seit ich ihrem Wanderbuch "Morgen bist du noch da" für kurze Zeit ein Zuhause geben konnte, war ich heiß darauf, auch ihre anderen Bücher kennen zu lernen. Da ich ja ein Krimifan bin, musste also der erste Teil ihres historischen Kriminalromans Einzug halten:


Der Puppensammler
von Mila Lippke

Berlin, Ende des 19. Jahrhunderts. Cecilie, Tochter aus gutem Hause, hat ihre eigenen Vorstellung von ihrer Zukunft: keine Hochzeit mit einem Baron, den sie nicht liebt, dafür aber ein Studium der Medizin. Leider entsprachen diese Pläne zum damaligen Zeitpunkt eher dem Wunschdenken, denn Frauen waren das schwache Geschlecht und somit an Universitäten unerwünscht und sie hatten denjenigen zu heiraten, den ihre Eltern aussuchten. Doch Cecilie weigert sich! Sie bricht von zu Hause aus und schafft es, bei dem Gerichtsarzt Hektor von Thorwald als Assistentin tätig zu werden und rutscht somit gleich in die Ermittlungen gegen den Frauenmörder, der ganz Berlin in Angst und Schrecken versetzt.

Mila, ich liebe Krimis und ich liebe dieses Buch! Die Geschichte spielt in meiner Heimatstadt, doch man erkennt sie kaum wieder! Es ist schon erstaunlich, was sich in den gut 100 Jahren so verändert hat. Und damit meine ich nicht unbedingt nur die Veränderung der Stadt, sondern mehr die Entwicklung der Gesellschaft. Ich kann nur sagen: zum Glück! Fazit: sehr lesenswert!

Nächste Woche dann mehr zum zweiten Teil!

Liebe Grüße
Meli

Mittwoch, 16. Mai 2012

Ein neuer Couchbewohner

Ja, irgendetwas Schönes musste noch aus meinen neuen Lieblingsstoffen entstehen. Bloß was? Farbenmix! Die haben doch immer schöne Ideen! Gestöbert und die hier gefunden.


Die fand ich toll. Also ran an die Arbeit. Entstanden ist also ein neues Kuschelkissen für die Couch.




Ich muss mich ja auch glücklich schätzen, dass es auf die Couch durfte und nicht klammheimlig im Kinderzimmer verschwand. :o)

Habt morgen einen schönen Feiertag!

Liebe Grüße
Meli

Edit: so ein richtiges MMM ist es ja eigentlich nicht, aber ich trage mich mal trotzdem bei allen anderen mit ein.
  
 

Sonntag, 13. Mai 2012

Sonntagssüß - Eine Blüte zum Muttertag

Herzallerliebste Mama, da wir uns heute nicht sehen, schicke ich dir hiermit einen leckeren Blumengruß mit den allerliebsten Grüßen zum Mamatag!

Leider hatte ich nur irgendwie kein Glück mit dem Strudelteig. Der ist total schnell dunkel geworden und schmeckte dann ein bisschen verbrannt. Ich habe das ganze dann nochmal gemacht, in der Hoffnung, diesmal besser darauf zu achten und mit ein bisschen weniger Temperatur im Ofen hellere Blüten zu zaubern, aber nix da - wieder dunkel geworden! Zwar nicht ganz so schlimm, aber es hätte bestimmt noch besser geschmeckt, wenn der Teig schön hell geblieben wäre! Hat da vielleicht jemand einen Tip für mich?

Also, hier das Rezept:


Brombeer-Strudelblüten

2 Blatt Strudelteig (Fertigprodukt, Kühlregal)
60 g flüssige Butter

Strudelteigblätter in 8 ca. 10 x 10 große Quadrate schneiden und mit flüssiger Butter bestreichen. 2 Teigquadrate so übereinanderlegen, dass sie mit den Spitzen einen Stern bilden. Diese vorsichtig in die Mulden eines Muffin-Bleches (für 12 Stück) oder Kaffeetassen drücken.

2 Eier
200 g Quark
Mark von 1/2 Vanilleschote
3 EL Mehl
Salz
75 g Zucker
ein paar Brombeeren (oder andere Früchte)
Puderzucker

Den Backofen auf 200 Grad (Umluft: 180 Grad) vorheizen. Eier trenne, Eigelbe mit Quark, Vanillemark und Mehl glatt rühren. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Eischnee unter die Quarkmasse heben.

Früchte säubern, je nach Sorte halbieren, vierteln oder in Würfel schneiden und unter die Quarkcreme heben. Die Strudelblüten zu zwei Dritteln mit der Creme füllen. Im Backofen in 15 - 20 Minuten goldbraun backen. Die Strudelblüten aus dem Ofen nehmen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Bis auf den braunen Strudelteig waren diese Dinger tooootaaaal lecker!

Sonntagssüße Grüße findet ihr heute hier.

An alle Mamas gaaaanz liebe Grüße!

Liebe Grüße
Meli

Mutterliebe (12:12)

Mit passenderen Worte als mit denen, die mir mein kleiner Spatz heute präsentiert hat, kann man das Mama-Sein gar nicht beschreiben!


Was wäre, wenn es meinen Spatz nicht gäbe? Es hätte keine kleinen Finger zum Bestaunen gegeben, keine kleinen Füßchen, die das Laufen lernen, keine offenen Arme, die den kleinen Spatz auffangen, wenn er auf einen freudestrahlend zugelaufen käme, keine Tränen, die es zu trocknen galt, keine "Mama, ich hab dich lieb"-Sätze und so weiter und so fort. Nein, ohne meinen Spatz wäre ich keine so glückliche Mama! Ich hab dich auch lieb, mein Spatz! Und vielen Dank für das schöne Bild!


Allen anderen Mamas wünsche ich heute auch einen wunderschönen Tag!

Liebe Grüße
Meli
 

PS: noch mehr Eindrücke zur Mutterliebe könnt ihr hier entdecken.
  


Samstag, 12. Mai 2012

12 von 12 im Mai

Schön, dass der 12. eines Monats mal wiedere auf einen Wochenendtag fällt, so dass man nicht immer nur von der Arbeit berichten muss. Wobei sich meine Bilder heute irgendwie fast ausschließlich nur ums Essen drehen! Ist ja im Büro meist nicht anders!*hihi* (Kuchenlagen und so ....)

Also, nachdem wir heute ein bisschen länger geschlafen haben, musste schnell gefrühstückt werden, denn Samstag heißt für den Sohnemann immer: Schwimmen!


Währenddessen gehen wir immer über den vor der Tür liegenden Wochenmarkt. Hach, da könnte man sich satt kaufen!


Zu Hause ist's dann Zeit für's Mittagessen: Milchreis mit frischen Erdbeeren! Hmmm, lecker!


Sohnemann wollte lieber Milchnudeln und die mussten auch unbedingt fotografiert werden. Bitte schön, mein Spatz!


Dann - wie immer - Rezepte wälzen und Einkaufszettel schreiben ...


... und dann natürlich kaufen gehen, was man aufgeschrieben hat.


Sohnemann macht Hausaufgaben.


Zum Abend waren wir bei meiner lieben Freundin Ulli und ihren "Männern" eingeladen. Da wurde dann gekocht ...


... und gegrillt ...


... und lecker Focaccia gegessen! Hm, die war so lecker! Marc hat, als wir nach Hause kamen, gesagt, dass wir die morgen unbedingt nochmal machen müssen! Machen wir!!!!!


Während des Grillens die tolle Aussicht genossen! Aus diesem Bild könnte man doch ein 5000er Puzzle machen, oder? :o)


Nach dem Essen wurde dann noch ein bisschen "geschnackt", u.a. haben wir erzählt, dass unser Sohnemann jetzt Torwarttraining beim Inlinehockey hat und total stolz darauf ist! Sieht auch schon irgendwie cool aus, oder?


Was die anderen heute so getrieben haben, seht ihr bei Frau Kännchen!

Na dann, gute Nacht ihr Lieben! Habt noch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Meli

Freitag, 11. Mai 2012

Buchempfehlung: Whisper Island

Wie vorgestern schon berichtet, habe ich in der letzten Zeit viel gelesen. Und ich kann euch sagen, ich habe echt noch nie soooo viele Bücher hintereinander gelesen wie in diesen letzten (etwas mehr als 4) Wochen. Ich werde sie euch nach und nach vorstellen.

Unter anderem ein Jugendroman! Ich habe seit meiner Jugend keines solcher Bücher mehr in der Hand gehabt und muss zugeben, dass es doch schon einen großen Unterschied zu Erwachsenen-Romanen gibt. Ich hätte es nicht gedacht, aber es ist wirklich so. Der Roman stammt von einer meiner Lieblingsautorinnen, die sonst in wunderbar beschreibenden Worten die Charaktere und Umgebungen wiedergibt, so dass man sich wahrlich in die Geschichte hineinversetzen kann.

Nach diesem Buch stelle ich mir nun die Frage, ob Jugendliche noch keine so große Vorstellungskraft besitzen. Die Sätze waren irgendwie knapp, die Beschreibungen zurückhaltend, die Story kurz. Sind Jugendbücher so? Vielleicht sollte ich mal noch eines lesen?! Na ja, spätestens die Fortsetzung, denn trotz der doch recht ungewohnten Schreibweise war das Buch recht spannend, vor allem, da das Ende kein Ende ist.


Whisper Island - Sturmwarnung
von Elizabeth George

Hannah kann die Gedanken ihrer Mitmenschen hören und darin liegt das eigentliche Problem. Ihr Stiefvater kommt dieser Fähigkeit auf die Schliche und nutzt sie aus, um seinen Geschäftspartner zu hintergehen und letztendlich zu töten. Hannah muss - ihr Geheimnis wahrend - fliehen und wird von ihrer Mutter auf eine kleine abgeschiedene Insel zu deren Freundin geschickt. Doch leider ist diese Freundin kurz vor dem Eintreffen von Hannah - die sich nun Becca King nennt - verstorben. Becca ist plötzlich ganz auf sich alleine gestellt, denn ihre Mutter ist telefonisch nicht mehr erreichbar.

Ganz ehrlich? Ich bin gespannt auf die Fortsetzung - wie immer bei den Werken von E. George.

Liebe Grüße
Meli
  

Donnerstag, 10. Mai 2012

Reflektiertes Ich

Eigentlich hatte ich mich gefreut, endlich wieder an den Donnerstags-Foto-Sessions teilzunehmen und hatte zu dem heutigen Thema auch eine - glaube ich - gute Idee: Regen - Pfütze - Sonnenschein - Ich! Laut Wetterbericht sollte gestern der perfekte Tag dafür sein! Aber kann man sich wirklich auf die Wetterfrösche verlassen? NEEEEEIIIIIN! So'n Mist! Und nochmal Mist!

Da stellt man sich so auf eine Idee ein, denkt, man kann sie verwirklichen und dann fällt einem nichts anderes mehr ein. Die Ideen-Schublade im Oberstübchen ist zu! Klemmt, geht nicht mehr auf!

Tja, da blieb mir nur, in meinen alten Fotos ein bisschen zu stöbern. Ist leider nichts wirklich kreatives dabei rausgepurzelt, nur diese beiden - damit ich wenigstens etwas zu zeigen habe:



Habt noch einen schönen Donnerstag-Abend, auf mich wartet jetzt die Badewanne! Ich kann euch sagen, eine Mischung aus Yoga, Pilates und Tai Chi hat's echt in sich!

Sportliche Grüße von
Eurer Meli
 

Mittwoch, 9. Mai 2012

Dornröschenschlaf adé!

Nein, eigentlich war es kein Dornröschenschlaf, durch den ich jetzt fast vier Wochen lang meinen Blog vernachlässigt habe. Ganz im Gegenteil, ich habe in der Zeit doch hier und da ein bisschen rumgewerkelt und mir auch mal wiedere eine Ruhepause gegönnt. Nun bin ich wieder da - gestärkt und voller Ideen!

Ich habe viel gelesen, viel Sonne genossen (die ich nun doch irgendwie schmerzlich vermisse), habe mit meiner Mama an einem Fotoworkshop teilgenommen (wirklich gelernt haben wir dabei leider jedoch nicht viel) ...




... bei einem Baseballspiel die ehemalige Mannschaft meines Mannes angefeuert (nur deswegen haben sie dann natürlich haushoch gewonnen) ...


... mit meinem Sonnenschein um die Wette fotografiert ...


... Pralinen selbstgemacht ...


... tolle Dinge zum Geburtstag verschenkt ...


... den Osterstrauch bewundert, der jetzt gedeiht ohne Ende und ich mich nun nicht traue, ihn wegzuschmeißen (aber solange noch Osternaschis da sind, bleibt auch der Straus!) ...


... und ein paar Nähprojekte angefangen, fast beendet und noch geplant.





Zu allem demnächst mehr.

Leider habe ich wohl auch so einiges in den anderen Blogs verpasst. Das jetzt alles aufzuholen, wird wohl unmöglich sehr zeitaufwendig werden. Ab und zu hab ich ja auch reingeschaut, aber keine Muße und Zeit gefunden, ein paar kleine Worte zu hinterlassen. Das hat jetzt auch ein Ende! Auf an's Werk.

Ganz liebe Grüße an alle, die mich vielleicht und eventuell und möglicherweise doch ein ganz kleines bisschen vermisst haben. :o)

Eure Meli
  

PS: auch jetzt habe ich erst mitbekommen, dass Blogger sein Design ein wenig verändert hat! Gefällt mir. Vor allem weil man jetzt ein größeres und damit übersichtlicheres Feld zum Posten hat. Allerdings kann ich nicht mehr mehrere Fotos gleichzeitig hochladen. :o(
   

das könnte interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...